226 / kinder, küche, kekse

  1. tange pam pam says:

    gefällt mir total gut! diese vermischung der ebenen und bedeutungen, schleier der geschichte usw….endlich wirst du mal subtil!
    warum hat oleg solche hauer im gesicht?

  2. o says:

    als künstler kann ich durch seine ich-hülle direkt auf sein selbst schauen. und das hat so zähne.

  3. ben turbin says:

    Welche Technik benutzt Du eigentlich? Wacom oder Wachsmalstifte?

  4. o says:

    in diesem fall wacom & flash, weils schnell gehen sollte. in der regel nehme ich mir aber lieber zeit und wachsmalstifte. die längeren comics haben keine panels, sondern die einzelnen frames sind eben lauter einzelne blätter, die ich bei mißlingen austauschen kann. dadurch kann ich unbesorgt loskrikeln. das ist mir wichtiger als raffiniert verschachtelte panels. und ich habe hinterher was das auch auf meinen scanner passt.

  5. ben turbin says:

    Aha, danke für die Antwort. Ich finde Deinen Strich äsch joot, wahrscheinlich ist es das “Unbesorgte”, das ich darin erkenne und mag.

  6. Anonymous says:

    Was soll das?!

  7. o says:

    fragezeichen und ausrufezeichen?! das liest sich dann immer gleich so entrüstet. es ist eine banale alltagsgeschichte, die ich für die mamba gezeichnet habe, eine berliner comiczeitung. die hatten in der enstsprechenden ausgabe einen schwerpunkt zum thema raf. die abgebildete szene hatte sich ein paar tage zuvor ziemlich wortgenau so zugetragen. er war nunmal in der raf und wir reden da wirklich kaum drüber. ich sehe keinen anlass, es ist nicht unser gemeinsames thema. trotzdem ist das manchmal witzig, zumindest finde ich das, wenn zb. unsere kinder rote käfer massakrieren, oder ihn mit einem stock bedrohen. das zu diesem zeitpunkt sehr gehypte thema mit trivialität zu kommentieren war mir ein vergnügen.
    grüße,
    olav

Leave a Reply